Iris Maria Stromberger

Foto: © Florentina Amon

Iris Maria Stromberger arbeitet nach dem Schauspieldiplom an verschiedenen Bühnen in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Berlin. Als Schriftstellerin gewinnt sie ein Jahresstipendium für Literatur und entwirft Texte für szenische Lesungen und Stücke. Sie erhält unter anderem Engagements an den Vereinigten Bühnen Graz, am Landestheater Linz, im klagenfurter ensemble, im Kleinen Theater Salzburg und auf diversen Sommerbühnen. In der Saison 2016/17 ist sie in der Produktion „Die Unendliche Geschichte“ am Landestheater Linz zu sehen. Im Sommer 2017 übernimmt sie die Rolle der „Alma“ im gleichnamigen Stück unter der Regie von Paulus Manker. 2018 spielt sie beim Jungen Theater Klagenfurt in „Geschlossene Gesellschaft“ von Jean-Paul Sartre, 2019 in Arthur Schnitzlers „Liebelei“ und 2020 gibt sie die Rolle „Claire“ in „Die Zofen“  von Jean Genet zum Besten.